It’s beginning to look a lot like christmas…

Niemand ist bisher verschont geblieben. Wirklich niemand. Das gilt für SBHiHH (Superbinis Home in Hamburg) genauso wie das Büro, in dem sie das Geld für die Zutaten für Cupcakes verdient als auch für den Familienwohnsitz, in dem auch dieses Jahr der Garten dank der in freundlichem kalt-weiss leuchtenden Pinguinfamilie und Lichterketten allenthalben der nur 4 km Luftlinie entfernten Landebahn Konkurrenz macht.

Alles wird mehr oder weniger festlich geschmückt (und dieses Jahr gibt es sogar einen Indoor-Weihnachtsbaum. Garantiert nadelfest und insektenfrei. Sind ja auch genug Vögel drin…). Aber ich schweife ab.

Anlässlich des letzten Bürotages des Jahres 2018 habe ich mal wieder was neues ausprobiert. Schneekugeln. Mit Apfel-Zimt-Marzipan-Kuchen drunter.

Der Teig besteht aus

100 g Zucker

3 Eiern

125 g Butter (ich habe sie wieder im vorheizenden Ofen geschmolzen und dann in flüssiger Form dem Teig beigemischt)

150 Mehl

1 TL Backpuler

1 Tl Zimtpulver

100 Marzipan (auf einer Reibe gerieben – achtet auf EURE Fingerkuppen)

2 kleine Äpfel (gehäutet, ausgeweidet und dann in kleine Fetzen geraspelt)

Zucker und Eier wie immer schön schaumig rühren, dann die Butter dazugiessen.

Mehl, Backpulver und Zimt verrühren und löffelweise der Eierzuckerbuttermasse zugeben. Dann die Marzipan- und Apfelraspel unterrühren.

Die Menge lässt sich auf 18 normalgrosse Cupcakeförmchen verteilen (die mit den 5 cm Durchmesser), wenn ihr höhere Förmchen benutzt, werden es nur 12.

Gebacken werden sie bei 150 Grad Ober- / Unterhitze ca 25 – 30 min (dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass die Backzeit hier länger ist als sonst bei meinen Rezepten – das liegt daran, dass der Teig durch die Äpfel recht feucht ist).

Für den Schnee-Effekt braucht ihr

100g Butter

400g Frischkäse (der gute, Doppelrahmige – hier werden keien Gefangenen gemacht!)

250 g Puderzucker (gesiebt)

1 EL Mandellikör

2 Päckchen Sahnesteif

Kokosraspeln zum Garnieren

Zuerst werden in mühevoller Rührarbeit die Butter und der Puderzucker zu einer homogenen Masse verrührt (Hail the moderne Küchenmaschine!!!). Dann gebt ihr löffelweise den Frischkäse dazu und ganz zu Schluss den Likör.

SAHNESTEIF ist kein Muss, aber seit mir mal eine Frischkäsecreme wie Lava wieder vom Kuchen geflossen ist, streue ich das prophylaktisch mit rein. Ich bilde mir ein, dass es hilft.

Das ganze füllt ihr dann in einen Spritzbeutel

und garniert damit dann die Teiglinge

Zu guter Letzt taucht ihr die mit der Creme dekorierten Cupcakes noch in die Kokosraspeln – et voilà